· 

Reiten im Winter - was soll dein Kind anziehen?

 

Die Luft ist klar und kalt, die Sonne scheint, der Schnee leuchtet weiß und prächtig und die Hufschläge der kleinen und großen Ponyhufe klirren auf dem gefrorenen Boden.

 

Hier und dort weht ein kühler Wind, die Hitze des Sommers ist in weiter Ferne und auch die lästigen Fliegen sind nur eine nervige Erinnerung aus längst vergangener Zeit.

 

Reiten im Winter ist cool - supercool!

 

Und damit sind wir schon mitten im Thema.

 

Was sollst du deinem Kind anziehen, damit es maximalen Ponyspaß hat und nicht friert?

 

Ich sag's gleich: Zu dünn angezogen zu sein ist genauso blöd wie zu dick angezogen zu sein! Erstere frieren in Nullkommanix und Letztere schwitzen schnell oder können sich schlecht bewegen. 

 

Grundsätzlich gilt: warm und bequem und groß genug (!) soll die Kleidung sein, enge Hosen zwicken beim reiten und in einer engen Jacke kann man sich nicht g'scheid bewegen. Und wir bewegen uns, und wie! Laufen, hüpfen, tanzen, springen und natürlich: wir reiten auch. Die Ponies lieben den Winter und wir - wenn wir richtig angezogen sind - auch!

 

Über die Jahre haben sich Schneeanzüge, ob zweiteilig, wie bei den Geschwistern am Bild oder einteilig, gut bewährt. Wie gesagt, es muss groß genug sein! Ein Einteiler, auch "Overall" genannt, der ein bisschen zu klein ist, verdirbt den Reitspaß schnell, weil das Kind sich am Pony einfach nicht entspannen kann.

 

Zu viel, zu wenig, zu dick, zu dünn... Es gilt, den goldenen Mittelweg zu finden und der funktioniert am besten mit dem beliebten und bewährten Zwiebelprinzip.

 

Mein eigenes Kind trägt zum reiten im Winter z.B. Strumpfhose, Thermoleggins, Baumwoll-Langarm-Shirt, langärmeliges Funktionsleiberl darüber, Schneeanzug, dicken Socken und einem Schlupftuch, das ich gleichzeitig als Schal und als Mütze verwende. Dazu hat sie halbhohe Goretex-Stiefelchen, die bequem und wasserdicht sind, eine gute Sohle haben und ihren Füßen guten Halt geben.

 

Dazu muss ich natürlich sofort ergänzen, dass die Kinder bei mir OHNE Steigbügel reiten, d.h. die Füße können nirgends festhängen oder so.

 

Ich selber bin ganz ähnlich angezogen, wobei ich statt einem Schneeanzug lieber eine Softshell Hose plus Wintermantel anziehe. Aber das Prinzip - dünn, warm und mehrlagig ist das selbe.

 

Die Ponykerstin empfiehlt im Winter:

  • Thermoleggings oder Softshell Hose
  • wenn's wirklich kalt ist: Schneeanzug ein- oder  zweiteilig (Overall muss unbedingt groß genug sein!)
  • Dünne Handschuhe mit Fingern
  • dünne Haube (MUSS unter den Helm passen!) - Sturmhauben haben sich gut bewährt
  • Schal
  • FESTE Schuhe. Keine Gummistiefel. Auch im Winter kann ein Pony deinem Kind auf den Fuß steigen und daher brauchen die Kids IMMER guten Schutz.
  • Gesicht eincremen
  • natürlich einen Reithelm (den könnt ihr bei mir ausborgen)

➔ Muss es unbedingt ein Reithelm sein? JA! Warum? Lies diesen Blogbeitrag! "Reiten mit Fahrradhelm - Wurscht oder Wahnsinn?"

 

Den Kindern ist mit diesem "System" mollig warm und den Eltern empfehle ich gerne einen entspannten Spaziergang in unsere schöne Umgebung oder einen kurzen Abstecher ins Café vom Thermalbad Weißenbach. Das Thermalbad ist direkt gegenüber und weit für seinen guten Kaffee und die köstlichen Mehlspeisen bekannt.