· 

Bunter Herbsteintopf

Ich liebe frisches und selbst gekochtes Essen. 

 

Wenn das auch noch schnell geht, ALLEN schmeckt, in rauen Mengen vorbereitet werden kann und ich im Anschluss nur EINEN Topf sauber machen muss, darf es in mein Rezeptbuch.

 

Du brauchst:

  • Kürbis (ich nehme am liebsten den Hokkaidokürbis von meiner Schwiegermutter, aber du solltest sie vorher fragen)
  • Kartoffeln, festkochend
  • Karotten
  • Strankalan (grüne Bohnen, Fisolen)
  • Zwiebeln
  • Kidneybohnen oder Käferbohnen (oder beides)
  • Linsen
  • Knoblauch
  • Öl (ich nehme meistens Rapsöl)
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Kümmel, Paprika edelsüß, Paprika rosenscharf, Zucker, Zimt
  • Kräuter: Majoran
  • Tomatensoße
  • Gemüsesuppe
  • Zeit

 

So wirds gemacht:

  1. Zwiebeln und Knoblauch fein schneiden
  2. Strankalan (Fisolen) waschen und in mundgerechte Stücke brechen
  3. Karotten, Kürbis, Kartoffeln schälen und würfeln
  4. Bohnen und Linsen abbrausen und gut abtropfen lassen
  5. Zwiebeln in etwas Öl anschwitzen, salzen und zuckern (das gibt einen irrsinnig guten Geschmack)
  6. sobald die Zwiebeln karamellisieren, Knoblauch dazu, kurz durchschwenken
  7. Würfelig geschnittene Karotten, Kürbis, Kartoffeln und Strankalan dazu, anrösten.
  8. Gewürze und Kräuter hinzufügen
  9. Mit Suppe und Tomatensoße aufgießen
  10. Zirka 20 Minuten köcheln lassen, immer wieder umrühren
  11. Bohnen und Linsen dazugeben
  12. Nochmals zirka 20 Minuten köcheln lassen
  13. Abschmecken und genießen!

Der Herbsteintopf lässt sich wunderbar variieren (ich nehme alles, was ich daheim habe) und auch bestens auf Vorrat kochen. Wenn er fertig ist, entweder einfrieren oder in Gläser füllen und bei 100°C 2h im Einkochautomaten haltbar machen.